Oktober 2017: Beginn der Diffamierung

Die Vergeltung des Unternehmens. Die falschen Anschuldigungen. Die Unfähigkeit von Intel Mobbing Company, meine Fragen zu beantworten.

Auf der vorherigen Seite habt Ihr gesehen, dass ich eine E-Mail an Manager Tibor M geschrieben habe, in der er wegen seines Fehlverhaltens konfrontiert wurde.

Ich habe die E-Mail am 16.10.2017 gesendet. Am 27.10.2017 lud mich Manager Olaf S (4 Ebenen über mir) zu einem „Leistungsgespräch“ ein, das er direkt mit meiner E-Mail vom 16.10.2017 an Tibor M verknüpfte. Er hat ausdrücklich einen Kausalzusammenhang zwischen meiner E-Mail mit Bedenken und seinem „Leistungsgespräch“ hergestellt. 

In jedem Teil der Welt wird dies als Vergeltung bezeichnet. 

Vergeltungsmaßnahmen wegen Bedenken sind im Verhaltenskodex von Intel ausdrücklich verboten .

Aus dem Verhaltenskodex von Intel:

Nicht-Vergeltungsmaßnahmen
Intel toleriert keine Vergeltungsmaßnahmen gegen Personen, die nach Treu und Glauben
mögliche Verstöße gegen Gesetze, den Kodex oder andere Unternehmensrichtlinien oder -verfahren,
laufende oder vorgeschlagene Verhaltensfragen melden oder an einer internen
Untersuchung teilnehmen. Vergeltungsmaßnahmen können unter anderem das Herabstufen,
Übertragen oder Beenden von Personen umfassen, die eine Frage stellen oder nach
Treu und Glauben über einen möglichen Verstoß gegen den Kodex, die Unternehmensrichtlinien oder das Gesetz sprechen .
Mitarbeiter, die sich an Personen rächen oder versuchen, sich an Personen zu rächen, die
nach Treu und Glauben Bedenken melden oder an einer internen Untersuchung teilnehmen, unterliegen
der Disziplin bis hin zur Kündigung.

Ich habe den Verstoß gegen den Verhaltenskodex gemeldet. Lesen Sie dazu auf der Seite Open Door Investigation bei Intel. Das Ergebnis der Ermittlung zeigt einmal mehr, dass es sich bei Intel um einer lächerlichen Firma handelt. Es zeigt auch, dass der Verhaltenskodex wertlos ist.

Intel Verhaltenskodex ist wertlos.

Das Leistungsgespräch war kein echtes Gespräch, es war die Gelegenheit für Manager Olaf S, mir einen IR (Improvement Required) zuzuweisen, kurz gefolgt von einem CAP (Corrective Action Plan). Ihr könnt die CAP unten lesen.

Manager Olaf S schreibt im IR unter anderem und ohne sich zu schämen, dass meine technischen Qualifikationen unter dem Niveau liegen, das für einen Verifikation-Ingenieur mit meinem Dienstalter und meiner Level erforderlich ist.

Er erwähnt nicht, was die fehlenden technischen Qualifikationen sind. Um irgendeine Antwort auf meine Frage zu geben, wird er schreiben, dass er aus meiner E-Mail an Tibor M verstanden hat. Wieder ein Hinweis auf Vergeltung für meine Email.

Intel-Deutschland-CAP_Optimized

Wie Ihr lesen könnt, gibt es in der CAP keinen einzigen Hinweis auf die Arbeit, die ich im Unternehmen geleistet habe. Stattdessen beziehen sich die meisten Punkte in der CAP auf meine E-Mail vom 16.10.2017. Wieder einen direkten Kausalzusammenhang zwischen meiner E-Mail und der IR / CAP herstellen.  Wieder ein Hinweis, dass der IR/CAP nur Vergeltung gegen meine Email ist.

Aber konzentrieren wir uns auf den dritten (technischen) Punkt der CAP, da dieser die Absicht der CAP (Vergeltung + Mobbing) besser zeigt. Die sagen, dass mir die technischen Qualifikationen fehlen, um den Job zu machen.

Was sind diese technischen Mindestqualifikationen? Es wird nicht in der CAP gesagt.

Was sind all die fehlenden Qualifikationen? Es ist auch nicht in der CAP geschrieben. Es gibt nur Beispiel 1.

Wann haben sie diese Mängel beobachtet? Weder in der CAP angegeben, noch später beantwortet.

In Beispiel 1 haben sie geschrieben, dass ich eine Schulung in Matlab brauche. Ich benutze Matlab seit vielen Jahren. Mein Code wird im Rahmen meiner Arbeit an den zentralen Server und an das Team gesendet. 

Ich fragte Manager Olaf S, wann ich Matlab nicht verwenden konnte. Wo sind die Beweise? In welchen Situationen haben sie bemerkt, dass ich Matlab nicht verwenden kann? Die schamlose Manager Olaf S und Manager Tibor M antworteten, ohne sich zu schämen, dass ich es geschrieben habe.

Lassen Sie uns die Methode von Intel analysieren. Manager Olaf S nimmt einen Satz, den ich geschrieben habe: „Ich wurde nicht in Matlab geschult “, er interpretiert den Satz absichtlich falsch, als hätte ich gesagt: „Ich kann Matlab nicht verwenden“, und fügt dann die Fälschung hinzu, dass ich ein Matlab-Training gefragt habe.

Die gleiche Fälschung wird später von Manager Tibor M wie ein Papagei wiederholt. 

Es ist klar, dass diese beiden beschämenden Manager die Arbeit von Knochenbrechern im Auftrag der Mobbing-Firma erledigen.

Über meine Antwort habe ich auf den Seiten Eine Reise nach Linz und Ein Treffen mit … geschrieben.

Apple Manager Olaf Stroeble

In Bezug auf Beispiel 2 („Sie benötigen eine sehr detaillierte Beschreibung des Arbeitspakets, um es auszuführen“) wird nicht einmal eine technische Qualifikation erwähnt.

Nach der CAP

Manager Tibor M, der die Mobbing-Aufgabe von Manager Olaf S übernimmt, wird der CAP als Möglichkeit presentieren, meine Leistungen zu verbessern. Er sagt auch, dass die Teilnahme freiwillig ist.

Ich habe der Firma Intel nie für die Gelegenheit gedankt, die sie mir gegeben haben. Deshalb:

Danke Intel!

Diese Website hat genau den Zweck zu zeigen, wie nett das Unternehmen ist. Ich hoffe, viele Leser haben es verstanden.

Ich habe mich geweigert, an CAP teilzunehmen. Die CAP ist ein offensichtlicher Missbrauch, da weder Manager Olaf S noch Manager Tibor M den Vorwurf von fehlender technischer Qualifikationen begründen können. Trotz meiner Ablehnung wird Manager Tibor M nach seinem ehrlichen Urteil weiterhin „den Fortschritt“ in der CAP aufzeichnen. 

Die Fortschrittsaufzeichnung von Manager Tibor M ist genau die Fortschrittsaufzeichnung, die Sie von Manager Tibor M erwarten können. Lacherlich!

Die Schließung der CAP wird von ihm, einem HR-Mitarbeiter und dem Vorsitzenden des Betriebsrats MK, unterzeichnet.

Mein Gegenschlag

Beim dritten Punkt der CAP (fehlende technische Qualifikationen) habe ich beschlossen, es nicht so einfach loszulassen. Deshalb habe ich Intel-Manager dazu gedrängt, mir Antworten zu geben. Es werden schamlose Antworten sein. Lesen Sie es auf Seite Eine Reise nach Linz.

Schamlose Unternehmen brauchen schamlose Mitarbeiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow by Email
LinkedIn
Share
Nach oben