01.06.2017 wieder bei Intel

Ich bin im Juni 2017 zu Intel zurückgekehrt, nachdem ich die Klage gewonnen hatte.

Ein herzliches Willkommen

Der Empfang der Firma war herzlich. Sie gaben mir 3 offizielle Warnungen für die Fakten von 2016. Auf die Seite Intel ACT 2016 könnt Ihr die Gründe dafür lesen. Kurz gesagt, ich habe mich über die schmutzigen Methoden von Intel beschwert.

Gleichzeitig erzählt Intels Manager Ronald T anderen Kollegen herum, dass ich die Warnungen erhalten habe, mit dem Zweck mir feuern.

Eine unglaubliche Verletzung meiner Privatsphäre, die von einem Intel-Manager begangen wurde und ihn… nichts gekostet hat . Er ist immer noch an seiner Stelle. Wenn die Angaben stimmen, dass er auf LinkedIn gegeben hat, er wurde sogar befördert.

Dies ist Intels Verhaltenskodex im Abschnitt Datenschutz :

Wir verpflichten uns, die angemessenen Datenschutzerwartungen aller zu schützen, mit denen wir Geschäfte machen, einschließlich unserer Kunden, Verbraucher und Mitarbeiter. Wir glauben, dass ein verantwortungsbewusster Umgang mit persönlichen Informationen dazu beiträgt, das Vertrauen in Intel sowie in unsere Produkte und Dienstleistungen aufrechtzuerhalten. Wir sind uns der Bedeutung bewusst, die Einzelpersonen der Kontrolle und Erfassung ihrer persönlichen Daten beimessen. Wir haben die Intel-Datenschutzgrundsätze, die Intel-Datenschutzbestimmungen und die Intel-Philosophie zum Schutz personenbezogener Daten übernommen, um unser Engagement für den Datenschutz zu demonstrieren und zu definieren.

In dem Vortrag geht es um die Intel-Datenschutzgrundsätze. Dazu gehört wahrscheinlich auch der Manager des Unternehmens, der die datenschutzbezogenen Informationen der Mitarbeiter herumerzählt.

Und einen warmen Sommer 2017

Nachdem ich zu Intel zurückgekehrt war, bemerkte ich seltsame Dinge, die um mich herum geschahen. Nach einigen Monaten der Beobachtung beschloss ich im Oktober, Intel Manager Tibor M zu konfrontieren. Ich schrieb ihm eine E-Mail, in der ich all diese seltsame Dinge sammelte.

Dies sind die Hauptpunkte:

  • Ich habe lächerlich kurze Fristen, um meine Aufgaben zu erledigen.
  • Informationen, die für meine Arbeit notwendig sind, wurden von mir versteckt gehalten. Ich habe keinen Zugriff auf den Sharepoint des Projekts erhalten, obwohl ich den Zugriff mehrmals angefordert habe und der Sharepoint-Manager sagte, ich habe Zugriff erhalten. Der IT-Service bestätigte, dass mir kein Zugriff gewährt wurde.
  • Im Juni wies Manager Tibor M ein Arbeitspaket zu, das er für angemessen für meine Level und mein Dienstalter hielt. Dann, im Oktober, sagte er, dass das Paket nicht meinem Niveau entspricht. In seiner ersten Version sagte Manager Tibor M, dass meine Arbeit nicht angemessen sei, änderte jedoch bald seine Version, nachdem ich gefragt hatte, warum.
  • Manager Tibor M fragte nach einem Plan meiner Aktivitäten. Nachdem ich ihm den Plan in einer Excel-Datei auf dem freigegebenen Laufwerk übergeben habe, wurde die Excel-Datei von einer mysteriösen Hand auf eine Weise geändert, die für mich sehr ungünstig war. 
  • Er drängte mich, bedeutungslose Aufgaben in unmöglichem Zeitrahmen zu erledigen. Zum Beispiel eine nutzlose Reise nach Linz, die vom Management nicht genehmigt wurde.

Kurz nach meiner E-Mail lud mich Manager Olaf S (4 Ebenen über mir, derselbe, der mich fragte, wie es mir während der ACT 2016 ging ) zu einem Treffen mit sich selbst, einem HR-Mitarbeiter und dem Betriebsratsvorsitzenden MK ein.

Ihr könnt über diese Besprechung auf dem Seiten Manager Olaf S startet die Diffamierung lesen.

Wir sind im Oktober 2017 und dies ist nur der Anfang.

Tritt niemals vor einem Mobber zurück. Behalte immer deine Haltung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow by Email
LinkedIn
Share
Nach oben