Das Treffen mit Manager Tibor M und HR

Da es keine Antwort auf meine E-Mails zur CAP gab, beschloss ich im Mai 2018, zu einem Treffen einzuladen, um eine abschließende Diskussion über die CAP zu führen. Was Sie lesen werden, ist wahr, lustig und sehr irritierend.

Bisher

  • Intel hat mir im Oktober 2017 eine CAP (Corrective Action Plan, ein bekannten Mobbing-Methode bei Intel) als Vergeltung für meine Beschwerde erteilt. Sie sind aber nicht in der Lage zu erklären und detailliert darzulegen, die Anschuldigungen, die sie in der CAP geschrieben haben.
  • ich habe beschlossen, die falschen Anschuldigungen nicht so einfach loszulassen. Deshalb habe ich (fast) jeden Tag Intel Manager Tibor M gebeten, Details über die CAP zu erfahren.
  • Bisher hat Manager Tibor M nur die abweichenden oder unangemessenen Antworten geliefert, wie man auf der Seite Eine Reise nach Linz lesen kann.

Die Fragen sind so einfach, dass es unverständlich ist, warum sie nicht zufriedenstellend beantwortet werden können. Es sei denn, Sie geben zu, dass es Mobbing ist.

Meine Fragen an Intel

Meine Fragen sind:

  1. Erwähnen Sie, was sind die fehlenden technischen Qualifikationen?
  2. Erwähnen Sie alle Vorkommnisse – vor dem 27.10.2017 -, bei denen Sie (Manager Tibor M) die (angeblichen) fehlenden technischen Qualifikationen gesehen haben?

Einfache Fragen, die nicht so schwer zu beantworten sein sollten. Es sei denn, es gibt etwas, das Sie nicht sagen oder schreiben können.

Irgendwann fragte ich auch die Personalabteilung und den Betriebsrat, ob sie die Antwort für zufriedenstellend halten und ob sie ihre Aufgabe darin sehen, Manager Tibor M zu bitten, meine Fragen zur CAP zu beantworten. 

Intel Antwort? Das Übliche, keines.

Ich bat auch Johann L, den Manager von Tibor M, einzugreifen, um eine Antwort zu erhalten. Ergebnis? Ein Treffen mit Manager Johann L und keine weiteren Maßnahmen.

Den Bluff von Intel

Im Mai 2018 hatte ich genug unbeantwortete E-Mails, ich beschloss, zu einem Treffen einzuladen, Manager Tibor M, HR-Mitarbeiter Marie-Therese R, Betriebsratsvorsitzende Holger H. 

Mal sehen, ob Manager Tibor M eine überzeugende Erklärung für die CAP hat, neben der nicht überzeugenden, die er zuvor gegeben hat.

Marie-Theres Rabl – HR Business Partner – Intel Deutschland GmbH

Das Treffen war etwas Groteskes. Ich habe immer wieder gefragt, was die unzureichende technische Qualifikation ist, und so hat sich die Diskussion entwickelt:

Ich : “In welchen Fällen haben Sie fehlende technische Qualifikationen festgestellt?”
Manager Tibor M : “Es gibt den Fall von Temperaturmessungen im Dezember 2017”
Ich : “Aber dies geschieht, nachdem Sie die CAP gegeben haben“
Tibor M : “Dann gibt es die verspätete Reise nach Linz“
Ich : “Aber eine Reise nach Linz ist keine technische Qualifikation“
HR-Mitarbeiter Marie-Therese R : “Dies ist nur ein Beispiel“
Ich : “Machen Sie ein anderes Beispiel“
Tibor M : “Es gibt den Fall von Temperaturmessungen im Dezember 2017“
Ich: “Aber dies geschieht danach Sie haben die CAP gegeben“
Tibor M: “Dann gibt es die verspätete Reise nach Linz“
ich: “Aber das ist keine technische Qualifikation“
Marie-Therese R : “Dies ist nur ein Beispiel
Ich : “Machen Sie ein anderes Beispiel“

und wieder läuft die Schallplatte in einer perfekt kreisförmigen Diskussion.

Der wichtige Beitrag des Betriebsrats

In all diesen Diskussionen sagte der Vorsitzende des Betriebsrats, Herr Holger H, kein Wort spontan. Nicht einmal zu bestreiten, dass eine Reise nach Linz nichts mit einer technischen Qualifikation zu tun hat. 

Von mir gefragt, was er von der Reise nach Linz hält, antwortete er mit einem verlegenen und peinlichen Lachen, dass es klar ist, dass wir uns nicht einig sind.

Hervorragende Leistung des Vorsitzenden des Intel-Betriebsrats!

Fazit

In der Besprechung habe ich erfahren, dass sowohl die Personalabteilung von Intel als auch der Manager Tibor M eine Reise nach Linz als technische Qualifikation betrachten.

Dies ist zumindest eine gute Nachricht für diejenigen, die oft nach Linz reisen. Es ist nicht klar, ob die entgegengesetzte Reise von Linz nach München auch eine technische Qualifikation ist. Fragen Sie Ihren Personalvertreter nach weiteren Informationen.

Schamlose Unternehmen brauchen schamlose Mitarbeiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow by Email
LinkedIn
Share
Nach oben