Die Antworten des Betriebsrats

Wieder einmal verpasst Intels Betriebsrat nicht die Gelegenheit, das Unternehmen treue zu sein.

Bisher

  • Wir haben gesehen, wie Intels Betriebsrat beschlossen hat, wegzuschauen, während Intel Corporation sein dreckiges Spiel macht.
  • Angesichts eines möglichen Showdowns versucht Intel, mehr Punkte zu sammeln. Sie haben 2 weitere Abmahnungen zu falschen Anschuldigungen gegeben.

Meine Gegenzüge

Nach jeder Abmahnung schrieb ich an den Betriebsrat und berichtete über die missbräuchliche Verwendung der Abmahnungen von Intel.

Wie bereits im vorherigen Beitrag geschrieben, habe ich keine Antwort auf die Beschwerde über die erste Abmahnungen erhalten.

Im Gegenteil, ich bekam Antworten für die zweite Abmahnung. Und welche Antworten!

Die Antwort kommt vom Intel Betriebsratsvorsitzenden Holger H. 

Intel Betriebsrat Holger Hamelmann

Erstens fragte er mich, weil ich nicht in der Besprechung gesprochen habe, in der sie mir die Abmahnungen übergeben haben. 

Ich antwortete, dass dies angesichts der Personen, die an der Besprechung teilnahmen (Manager Tibor M, HR-Mitarbeiter Marie-Theres R und Vorsitzender des Betriebsrats Holger H), nutzlos war.

Ich hätte gerne geschrieben, dass die Anwesenden, einschließlich ihm, keinen Kommentar wert waren. Aber das hätte seine Würde verletzt, falls er eine hätte.

Herr Holger H bittet um Beweise dafür, dass die Abmahnung unbegründet ist.

Als Hauptbeweis habe ich gezeigt, den Unterschied zwischen der Aufforderung zur Eingabe des Ergebnisses in die Excel-Datei (was ich getan habe) und der Behauptung in der Abmahnung, dass ich 5 verschiedene Einträge hätte eingeben sollen (was nie gefragt wurde).

Der Vorsitzende des Betriebsrats Holger H kommt nach einigen Tagen zu mir zurück und erklärt, dass das Verhalten von Intel korrekt sei.

Herr Holger H erklärt, dass es die Aufgabe des Managers ist, zu entscheiden, wie der Job ausgeführt werden muss. 

Es ist offensichtlich, dass Intels Betriebsrat den Hauptpunkt absichtlich ignoriert hat. Was in der Abmahnung geschrieben ist, ist nicht wahr. Der Manager hat mich nie darum gebeten, die Arbeit wie in der Abmahnung beschrieben auszuführen.

Intel-Betriebsrat tut so, als er nicht verstehen wurde, was hier vorgeht.

Ich gebe nicht auf! Der Betriebsrat hat die moralische, wenn nicht rechtliche Pflicht, mir eine überzeugende Antwort zu geben.

Ich bitte ihn zu klären, auf welchen Überlegungen die Entscheidung des Betriebsrats beruht. Ich frage, ob sie meine Beweise berücksichtigt haben, die den Unterschied zeigen, zwischen der Anfrage und dem, was in der Abmahnung steht.

Er antwortet nicht sofort, ich musste ihn drängen, um eine Antwort zu bekommen.

Schließlich beantwortet er meine E-Mail, beantwortet aber meine Frage erneut nicht. Das kennen wir von Intel. Nur generisches bla bla bla in der offensichtlichen Hoffnung, dass ich aufhöre zu fragen.

Ich habe es nicht aufgehört.

Ich frage noch einmal und fordere ihn auf zu erklären, welche Argumente den Betriebsrat davon überzeugt haben, die Abmahnung für korrekt zu halten, auch wenn die Behauptung in der Abmahnung offensichtlich falsch ist.

Intels Betriebsratsvorsitzender Holger H weigert sich, meine Frage zu beantworten, er schrieb, er könne nicht sagen, welche Argumente sie gegen meine Beweise gefunden hatten.

Was?

Er kann nicht schreiben, warum sie denken, Intel habe sich richtig verhalten?!? Wirklich?!?

Es müssen wirklich beschämende Argumente sein, wenn er nicht darüber schreiben kann, vielleicht hat es etwas mit Zoophilie zu tun?!?

Er schrieb außerdem, dass er mit Manager Tibor M gesprochen habe, der ihm erklärt habe, wie die Excel-Einträge gemacht werden. Manager Tibor M versicherte Herrn Holger H, dem tadellosen Vorsitzenden des Intel-Betriebsrates, dass alles richtig gemacht wurde.

Ah, ok!

Intel Betriebsratsvorsitzende Holger H muss sich sehr über meine Fragen ärgern, deshalb schließt er seine (nicht) Antworten und sagt, dass dies das Letzte ist, was er zu diesem Thema zu sagen hat.

Eine Mobbing-Firma verlässt sich auf treue Diener!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow by Email
LinkedIn
Share
Nach oben